Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    darkshirley
    - mehr Freunde




  Links
   manne



http://myblog.de/foncenoir

Gratis bloggen bei
myblog.de





…und wenn es einen Spiegel gehabt hätte, hätte es ein kleines Mädchen mit zerrissener Kleidung gesehen. Es hätte seine schwarzen Haare voller Dreck gesehen, es hätte seine Augen ohne Ausdruck starren gesehen, es hätte seinen Mund gesehen, der nie wieder Kraft zum Lächeln gehabt hätte. Es hätte all die Kratzer und Wunden und Verletzungen gesehen…

Doch es hatte nichts, denn es war Krieg.

 

 

Ein kleines Mädchen lief dort über den Platz, bis es vor einem anderen Mädchen stehen blieb.

Das kleine Mädchen sagte: „Schwester, ich liebe dich!“           und eine Träne blieb auf ihrer Wange sitzen.

Doch die Schwester starrte nur auf einen Punkt, der nirgendwo war. Die Schwester hörte sie nicht. Die Schwester sagte nichts – und sie würde auch nie wieder etwas sagen, _denn sie war tot...

- im Krieg gestorben -

 

           Das Mädchen drehte sich um,

                       ein letzter Blick,

           dann lief es weg, es weinte, doch

STUMM

 

 

Ein kleines Mädchen lief dort an der Straße entlang, bis es vor einer Frau stehen blieb.

Das kleine Mädchen sagte: „Mutter, ich liebe dich!“    und wieder hockten Tränen auf ihrem Gesicht.

Die Frau sah in den Himmel, sie sah das Mädchen nicht, sie hörte das Mädchen nicht, und die Mutter sagte nichts – und sie würde nie wieder etwas sagen _ denn sie war tot...

- im Krieg gestorben -

 

Das Mädchen schenkte ihr

einen letzten Blick,

                                   dann rannte es fort, es weinte, doch

            STUMM

                                  

 

Ein kleines Mädchen rannte dort die Gasse entlang, bis es vor einem Mann inne hielt.

Er war aufrecht, doch sein Körper hatte keine Haltung mehr.

Das kleine Mädchen sagte: „Vater, ich liebe dich!“                  und

es bremste keinen Tränenstrom.

Der Mann blickte nach unten, er sah sie nicht, er hörte sie nicht, er sagte nichts – und er würde nie wieder etwas sagen _ denn er war tot...

- im Krieg erhangen -

 

Das Mädchen schniefte,

  und lief langsam weiter

           Ein letzter Blick,

es weinte, doch

STUMM

 

 

Ein kleines Mädchen lief langsam durch die Gasse dort.

Es versuchte sich zu orientieren, doch wie,

wenn alles zerstört ist?

 

 

Ein kleines Mädchen lief langsam dort durch Straßen  Gassen  Trümmer  über Plätze.

Doch deren Anblick war grausam.

Gerade ging es um die Ecke und überstieg, wie so oft, herrenlose Steine, da sah es wieder eine Gasse, links und rechts aufgehängte Männer, tote Kinder in Hauseingängen, blutende Frauen lagen quer auf der Straße, schuldlose Menschen, Alte – tot..

- im Krieg gestorben -

 

 

Das kleine Mädchen fand einen alten Mann, er lebte, doch hatte er nur noch ein Bein. Er erlitt schwere Kopfverletzungen, und er blutete aus vielen Wunden. 

Es ging auf ihn zu. Er schrie vor Schmerz, doch er war der einzige, der hier noch Laute von sich gab. Von fern war nur noch das Rattern der Maschinengewehre und der Aufprall von Bomben zu hören, sonst war es

STILL

 

 

Das kleine Mädchen gab ihm ihre Decke,

die sie als einziges noch wärmte.

Der Mann sah sie an, er sagte nichts, und

er hörte auch auf zu schreien,

           er sah sie nur an…

 

Das Mädchen ging. Es trug nur noch ein

zerlumptes Stück Stoff um die Schultern…

        und es lief weiter…

                       dann rannte es, es

glaubte zu wissen,

                       wo es sich befand…

 

 

Ein kleines Mädchen nicht älter als fünf stand vor seinem Elternhaus.

Langsam und leise stieg es die Stufen bis zur Wohnung hinauf.

Es öffnete die Tür

           Es hörte einen Schuss

          

           Dann hörte sie gar nichts

mehr _ und sie sollte auch

nie wieder etwas hören_

 

 

 

 Ein kleines Mädchen nicht älter als fünf

 Starrte in die Luft, sah nichts mehr,

 hörte nichts mehr, sagte nichts mehr,

 fühlte nichts mehr…

 

Ihre Wangen mit Dreck beschmiert,

  und ihre letzten Erinnerungen voller

  Blut

                        

Und nun war es tot_

- im Krieg gestorben -

 

 

 

 

Ein Soldat nicht älter als siebzehn hatte es erschossen.

Doch seine Wangen wiesen keine Tränenspuren auf.

Sein Blick war auch starr, doch nicht vor Trauer oder

Schmerz.

Sein Blick war nicht leer, sondern voller

HASS

Und es rührte ihn nicht,

der Anblick eines toten

 kleinen Mädchens

ohne                          SCHULD.

 

 

Er blieb eisern, und sollte noch viele

Kinder

MORDEN.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           Ihr Menschen da draußen

Seid froh, wenn ihr lebt,

in Frieden!

 

 

Ihr Menschen da draußen

Nehmt euch nur einen

Augenblick Zeit, und denkt

nach –

Wie viel Blut ist durch Ge-

walt geflossen?

 

 

Ihr Menschen da draußen

Nehmt euch nur einen

Augenblick Zeit, und denkt

nach –

Wolltet ihr je soviel Blut

vergießen?

 

 

Ihr Menschen da draußen

Seid froh, wenn ihr zeigen

könnt, wenn ihr beweisen

könnt, dass der Mensch auch

friedlich ist.

 

 

 

Und… Ihr Menschen da draußen

Seid froh, wenn ihr ohne
solchen HASS und solche

          TRAUER

Leben dürft,

 

UND GEBT DENEN EURE LIEBE, DIE SIE            BRAUCHEN       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4.2.07 13:29


Werbung


verstümmelungen

ich halte es für nötig nun endlich mal damit anzufangen etwas über mich zu schreiben also bitteschön:

es wurde ja nun schon viele male darüber geredet, was ich mit verstümmelungen meine und so weiter...

angefangen hat das damals als ich zu viel frust mit jan und meinen eltern hatte. Ich wollte mich irgenwie abreagieren und habe bemerkt, dass es mir dabei gut tut etwas zu zerstören. Ich habe mir ein schnitzmesser zugelegt und angefangen holz zu zersäbeln und zu schnitzen ich habe meinen frust auch in musik umgesetzt oder ich habe geschrieben oder gemalt. Irgendwann hat mir das alles nicht mehr ausgereicht. Ich wollte mehr. Eines schönen tages habe ich mich aus versehen am arm geschnitten. Und  das blut lief. Ich hatte tränen in den augen gehabt und desswegen nicht gesehen, wo ich hingeschnitzt habe. Das blut lief mir den arm runter und ich habe ihm einfach zugesehen. Ich fand es interessant und wurde dabei ganz ruhig. Es war ein höllischer schmerz aber er tat gut. Ich hatte bemerkt, dass ich eine halbe stunde holz zerstören mit einem schnitt in meinem arm angleichen kann. Fortan habe ich mir einen schnitt gesetzt und eine viertel stunde darauf gestarrt. Später war die beziehung zwischen mir und jan kapputt und ich fiel in ziemliche depression. Irgendwie habe ich mich in der zeit aber gerade nicht geschnitten. Ich denke das lag daran, dass ich zu dem zeitpunkt manne hatte, der mich irgendwie über wasser gehalten hat. Es war etwas anderes mit einem menschen nur sexuell verbunden zu sein, aber keine pflichten zu haben. Das hat mich beruhigt und es war schön. Leider hat das aber auch ziemlich schnell (ich schätzte wegen angst und scheu) wiedr aufgehört. Ich habe nie nachgebort, weil ich dachte das zu verstehen. Im nachhinein denke ich mir trotzdem dass es dummheit von ihm war sich so zu entscheiden alleine weil er hätte eine ganze menge lernen können( sorry manne)
egal zurück zu meinem problem.
Ich habe dann wieder angefangen mich regelmäßig zu schneiden ich hatte ja keinen ausgleich mehr…
Bis ein jahr später ein mensch in mein leben getreten ist der heute einerseits mein freund und andererseit mein terapeuth(natürlich nicht wirklich) ist. Er hat sich lange mit mir und meinem problem beschäftigt, so das ich seit einem halben jahr „clean“ bin. Dieser jenige ist steve und wir sind jetzt seit 10 monaten zusammen. Ich hoffe auch noch länger denn ich vermute ohne ihn würde ich wieder anfangen…
In love
Ps für friefra

Yours ello in foncé noir

4.2.07 12:12


hi friefra

i m sorry aber ich habe nicht so b´viel zeit wie mel um den ganzen tag vor dem rechner zu hängen!

ich bin nicht jeden tag in der form überhaupt irgendetwas zu schreiben

außerdem kann ich nicht schreiben wenn mein rechner zu hazse kapputt ist und ich in der schule selten zeit finde! ich werde künftig wieder mehr schreiben also ich bin

wieder im rennen

ich habe euch viel zu errählen

da ich aber 9in der schule bin und jetzt nicht unbedingt zeit haben zwischen kreischenden 5. klässlern mein leben zu schildern muss das bin zu hause warten

aber ehrenwort ab heute schreib ich weiter!

in love deine ello foncé noir

30.1.07 13:05


back to blogging

i'm back

ich grüße!

hey leutzzz

ich bin doch nicht weg ich war jezte gaaaaaaanz lange im urlaub auf malle und da hatte ich nie wirklich die chance euch zu schreiben und von mir zu berichten allerdings wird das selbstverständlich nachgeholt. immoment bin ich viel beschäftigt weil ich erst seit gestern wieder da bin aber ich werde die zeit noch finden euc ausführlichst zu berichten wie es mir so om warrrrrmen süden so ging*lach*bis dahin lieb ich euch und drück euch ganz feste

ach ja und ma ne persönliche widmung an friefra i'm thx ing you for your freundlischgeid mich su kontaktieren.

und wenn du gern möchtst das ich dir auch ma schreib dann sag bescheid*lutzdischguck*

alsoooooooooooooooooooo

ahoi

eure ello in foncé noir

29.10.06 13:34


la lune biller en rouge

hei

ich will mir noch ma was von der seele reden also ich habe grad voll stress mit meiner schule klingt an sich harmlos ist es aber rgendwie nichtund das kotzt mich an!mein vater is voll streng und so echt ätzend und das is auch der hauptgründ für meine verstümmelungen.--meine familie.sie ist total zerrüttert also normal kann man das nicht nennen.gut ich schreib später weiter muss erst ma in die schule...

liebs eu

ello in foncé noir

9.10.06 06:30


ello in foncé noir

hey leuz!

da mich eine brilliante freundin shirley darauf gebracht hat werde ich in naheliegender zukunft meine sorgen und problemchen auch hier rei schreiben.und nun zu meinem eigendlichen 1. eintrag, den ich gerne jem. widmen möchte:

my mel

thx das du mir das stückel papier gegeben hast.erstens weil ich froh bin dir n bissel was zu bedeuten ich hab dich nämlich sau lieb und zweitens weil ich froh bin dass du mir das vertrauen entgegen bringst und mir sagst /zeigst was dich bewegt

also nomma thx

so ne bidde wenn es irgendjemand interessiert was ich für einen schmus schreibe dann hau die addy einfach unters volk....

und nochwas sorry aber die vervollständigung der seite dauert noch a bissle...

habs eu lieb

ello foncé noir

oder einfach kanin 

8.10.06 18:10


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung